124 Angriff der Killerbriten

Wer war mal auf Ibiza und wusste nicht, dass San Antoni komplett in britischer Hand ist? Ich! Ich hatte damals einen 14tätigen Urlaub gebucht. Halbpension und abends gab es immer Wein und Wasser kostenlos hinzu. Für 400-und-ein-paar-Zerquetschte pro Person Euro haben wir das Doppelzimmer gebucht. Davor und danach haben wir Spanien nie mehr so billig bekommen.

Allerdings danach auch nicht mehr…

Die Menge an Briten wurde aber in keinem der Reiseprospekte erläutert. Ich finde es ja auch nicht schlimm. Und möchte auch keine Stereotypen darstellen und Klischees bedienen. Es ist nur schlimm, dass man in San Antoni nur drei Tapa Bars findet. Drei! Der Rest ist voll mit ungenießbarem Pilz-Soße-Zeug. Grauenhaft!

Jetzt, in Thailand, hätte ich eine andere Klientel erwartet. Egal welche Nation oder kulturelle Background da vorhanden ist. Aber die drei Briten bestätigen, mir dass sie die Regel sind: laut, besoffen und krebsrot gebrannt nach nicht mal einem ganzen Tag Sonnenschein.

Ich laufe an den dreien vorbei und der Typ kommt auf mich zu und labert irgend etwas, was ich bedingt seines Dialekts nicht verstehe. Mit ihm reden oder verstehen will ich ihn gar nicht. Ist mir viel zu anstrengend, wenn die noch einige Tage hier sind und jeden Tag mit mir quatschen wollen.

Er sagt wieder was, wobei er mit seinen Händen um sich herum fuchtelt. Dabei immer mit einem Lächeln im Gesicht, dass ein leicht angetrunken wirkt…

Ich nicke, sage

“No Englisch, only good food.”

Und ziehe weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting