70 Lecker Kaffee

Es wunderbar von hier oben die ganze Bahnhofshalle zu überblicken. Reisende, die von weit nach Bangkok kommen und sich auf Bangkok einstimmen wollen, sollten sich in jedem Fall hier auf die Galerie setzen und einen Kaffee oder Saft trinken. Es ist ein unvergessliches Bild, was man hier geliefert bekommt.


Ich bestelle bei einer Transvestiten einen Kaffee und hole mir noch aus einem Glastürkühlschrank einen Orangensaft raus. Die Transe lächelt mich mit strahlend weißen Zähnen an. Ob die echt sind? Keine Ahnung…

Ich setze mich wieder hin und schaue auf die Uhr. Kurz vor 18 Uhr und noch etwas mehr als 1,5 Stunden, bis der Zug abfährt. Ich überprüfe nochmals meine Sachen und meine kleine Checkliste, die ich angefangen hatte, bevor mich die Kodderschnauze angequatscht hat. Daher hole ich noch mal meinen Reiseführer raus und lese ein wenig drin über Koh Samui und was man da alles machen kann. Es liest sich wunderbar. Ich habe eine gute Wahl mit Koh Samui getroffen. Meine Unterkunft liegt direkt am Sandstrand, der wohl sehr einsam und verlassen sein soll. Ideal für mich, der einige Tage von der Welt auschecken will…

Als ich von meinem Kaffee einen Schluck nehmen möchte, geht auf einmal laute Musik an. Es ist 18 Uhr und es wird die Nationalhymne angespielt. Mit Bildern des Königs auf dem riesigen Bildschirm in der Halle. Alle stehen auf. Auch einige Farangs. Ich auch. Ich denke mal, dass das keine schlechte Idee ist, wenn in einem Land Personenkult betrieben wird.

Als die Hymne, oder was das auch immer sein sollte, vorbei ist, trinke ich meinen Kaffee aus. Ich lese ein wenig weiter über Koh Samui und die einzelnen Strände und die Aktivitäten, die die Insel bietet. Man kann mit dem Speedboat die Nachbarinseln besuchen, die auch vollkommen anders in Vegetation und Möglichkeiten sind. Auch die Reisenden sind wohl dann auch andere. Es gibt einen Marine Nationalpark, wo man sich hinfahren lassen kann. Aber eben auch einsame Strände, wie sie aus den Reiseprosekten zu sehen sind.

Ich trinke den letzten Schluck Orangensaft und stelle die Becher auf die Ablage neben der Theke. Die Transe mit den Elfenbein weißen Zähnen bedankt und verabschiedet sich von mir. Es ist nun kurz vor 19 Uhr. Also Zeit, sich mal auf den Bahnsteig zu begeben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 🙄 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting