Visum für Dauerniederlassung in Thailand!

Es ist kaum zu glauben, was in Thailand in den letzten Tagen passiert ist. Es wird ein Daueraufenthaltsvisum in Thailand eingeführt! Nach den Überschwemmungen im Süden des Landes sind viele sogenannte Dauerurlauber, insbesondere Rentner, drauf und dran, das Land für immer zu verlassen.

Nach einer Untersuchung der Einwanderungsbehörde würden neben den Einnahmen durch die Dauerurlauber Einnahmen im oberen dreistelligen Millionen-Dollar Bereich verloren gehen und damit die Wirtschaft Thailands sehr großen Schaden zuführen.

Langfristig ist sogar das Problem, dass viele Ausländer mit Thais verheiratet sind und Kinder mit diesen haben. Oft werden diese Kinder als „High Potentials“ für die Wirtschaft angesehen und zur Elite gezählt. Die Auswanderung würde nicht nur zu einem Geldabfluss führen, sondern auch zu einem vorhersehbaren „Brain Drain“.

Daher hat die Einwanderungsbehörde einen Entwurf vorbereitet, der am Ende zu einem Daueraufenthaltsvisum in Thailand führen soll.

Nach ersten Informationen sollen folgende Kriterien erfüllt werden:

1. Der Reisepass muss neu (ich glaube biometrisch) sein und in der Heimat ausgestellt sein.
2. Ein Bankkonto in Thailand ist erforderlich mit 650.000 Baht.
3. Eine Einzahlung in den neu zu gründenden „Nachhaltigkeitsfonds“ ist erforderlich. Die Einzahlung beträgt 500.000 Baht. Die Einnahmen aus dem Fonds werden jedoch unter allen Einzahlern aufgeteilt.
4. Es muss ein Integrations- und Sprachkurs nach deutschem Vorbild mit 600 Stunden absolviert werden.
5. Ein Integrationstest ist erfolgreich zu bestehen.

Mal sehen, wann Details an die Öffentlichkeit kommen. Ich bin gespannt!

13 Gedanken zu „Visum für Dauerniederlassung in Thailand!“


  1. Oh Mann…wenn man das am 5.4. liest ist man zwar überrascht aber könnte es fast glauben. Nur die 600 Stunden Thai-Kurs wären schon ein bisserl viel. 😉

    Toller Beitrag – gratuliere 😀


  2. Ich sollte mal ein Update einarbeiten… und auflösen 😉

    Aber 600 Stunden sind nicht viel. Kann man in einem Monat schaffen… Wenn es wirklich so wäre 😀


  3. Naja, wenn man die Kommentare noch durchliest, dann löst es sich ja ziemlich schnell auf. 😉

    Hmm… naja, kommt drauf an, ob man bei den 600 Stunden die Praxis vor Ort dann mitrechnen darf. Also ich kann schon schätzungsweise 4-5 Wörter. Für 5 Wochen Thailand (=840 Stunden) gar nicht mal schlecht oder? :mrgreen:


  4. Das ist ein Topschnitt! 😉 aber du bist ja nicht hin, um die Sprache zu lernen. Wenn man das mittels Kurs macht, kann man in ein paar Wochen die Grundlagen und vielleicht 100-200 Wörter lernen. Ich habe 5 Monate einen Grundkurs in Indonesisch gemacht und das nur 3 Sonntage pro Monat mit je 2 Stunden. Hängen geblieben sind 142 Wörter.


  5. *gg* Klar – war ja auch nur Spaß. Außerdem ist mir aufgefallen, dass es mit dem Sprachen-Lernen während der Reise nicht weit her ist, wenn alle Englisch sprechen. Dann bleiben nur noch ein paar Höflichkeitsformen hängen.

    Umgekehrt: Ich denke, dass es nützlich ist, eine Sprache zu lernen während man in einem Land lebt und so auch gleich praktisch üben kann.


  6. Ich hatte mich (als argloser Leser im Februar) auch schon gewundert, wie das möglich sein kann, nachdem Thailand die Einreisebestimmung immer weiter verschärft hat. Du hast mich beinahe reinlegen können. Lustiger Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting