Auswertung der Thailandumfrage Teil 3

Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse, habe ich eine Auswertung durchgeführt. Auf Grundlage der Ergebnisse aus dem dritten Teil der großen Thailand-Umfrage zum Thema Wohnverhältnisse, kann folgende Auswertung durchgeführt werden:

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer bezahlt keine Miete. Damit wird deutlich klar, dass diese für einen längeren Zeitraum in Thailand leben bzw. leben wollen. Wie das ganze mit Visa und dem ganzen Visakram gemacht wird, kann diese Umfrage nicht liefern. Aber es zeigt eine Sache ganz deutlich. Die dritte Frage hat dadurch eine geringere Datenbasis. Die Werte zur Miete sollten daher mit Vorsicht genossen werden. In Frage zwei wird eine Sache sichtbar. Die Bandbreite der Thailand-Auswanderer bewohnt jede Art von Wohnraumgröße. Dieses deckt sich somit auch mit der Bandbreite des zur Verfügung stehenden Einkommens.

Die Fragen 4, 5 und 6 wurden u.a. mit 0 Baht beantwortet. Ich erwähne das hier, weil auch einige Fragen übersprungen wurden. Das bedeutet daher, dass einige Teilnehmer bewusst 0 Baht rein geschrieben haben. Damit gehe ich davon aus, dass wirklich das Minimum bei 0 Baht liegt… hört sich nach einem sehr kragen Leben an…. 😉

Die Frage 9 ist einer der dicken Brocken für viele Auswanderer. In Thailand benötigen einige bis zu 10.000 Baht für jegliche Versicherungen. Ich finde das selbst für Deutschland sehr viel. Aber da weiß jeder, was er oder sie braucht. Es kann aber auch sein, dass dadurch die Gesundheit einer ganzen Familie abgedeckt werden muss. Dann ist es natürlich nicht mehr viel. Inbesondere dann nicht, wenn man Kinder hat. In der Auswertung des ersten Teils dieser Thailand-Auswandern-Umfrage hatten 38% angegeben, sie hätten Kinder.

Wie kann man diese Zahlen nun deuten?
Ich denke, man kann zunächst eine bestimmte Person aufzeichnen: Einzelperson, lebt sehr bescheiden und hat eine kleine Wohnung. Vielleicht testet diese Person das Auswandern nach Thailand und hat zunächst alle laufenden Kosten reduziert. Daher sind die Monatlichen Fixkosten nicht höher als 10.000 Baht. Aber es man kann auch den Einzelgänger mit einem Lebensstil erkennen, der es sich in einer geräumigen Wohnung oder einem Haus gemütlich gemacht hat und sich keine Sorgen machen muss, wenn jeden Monat 15.000 bis 20.000 Baht ausgegeben werden. Die kleine Familie mit eigenem Haus kann man auch wieder finden. Diese bezahlt zwar keine Miete, aber die Versicherungen und die Bildungskosten treiben die Fixkosten auf bis zu 20.000 Baht hoch. Wenn das dann noch reicht.

Ich hoffe, diese Auswertung führt bei dem einen oder anderen dazu, dass einerseits die Kosten für das persönliche Umfeld erahnt werden können. Aber ich hoffe, es öffnet die Augen. Denn aus den bescheidenen 10.000 Baht Fixkosten können ganz schnell 15.000 Baht werden und dann steht man da, mit dem knapp kalkulierten Budget.

In einer Übersicht sind alle Umfragen, die Ergebnisse und die Auswertungen zusammengestellt. Stöbern kann sich lohnen…

dkb.de

2 Gedanken zu „Auswertung der Thailandumfrage Teil 3“


  1. Die thais Sorgen doch schon mmit Ihren Visaauflagen dafür, für ein Non Immigration sind zum jetzigen Kurs schon knapp 1800 fällig und ca. 1100€ für berheiratete 😯


  2. @Jokkel
    Das sind Zahlen, da haut es einen schon um. Aber auf der anderen Seite scheinen die Thais auch realistische Ansätze zu liefern…

    Wahrscheinlich sollen keine Träumer angezogen werden, sondern Menschen, die keine Probleme machen, was das Finanzielle angeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 🙄 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting