Reiseapotheke für Thailand

Sicher, man sollte sich auf den Urlaub oder die Reise in Thailand freuen. Dennoch ist sollte eine blauäugige Reise nach Thailand nicht geplant werden. In der Regel kann man sich in Thailand auch mit Medizin versorgen. Jedoch sind oft gefälschte Produkte auf den Markt gekommen. Sollte man seine Gesundheit riskieren? Ich denke nein.

Die Auflistung hier dient dazu, einen kleinen Überblick zu geben, welche Medizin die Reiseapotheke beinhalten sollte. Wer jedoch alles mitnehmen will, hat zum einen weniger Platz für andere Dinge und wird eher übervorsichtig handeln. Ausdrücklich möchte ich hier erwähnen, dass diese Auflistung eine Beratung bei einem Arzt oder Reiseapotheker nicht ersetzen kann. Es dient eher als Checkliste, um seine persönlichen Bedürfnisse zu ergänzen und ggfs. beim Arzt oder Apotheker konkret eine bestimmte Sache anzusprechen.

Vorbereitungen
Wichtige Medizin gehört in das Handgepäck.
Es sollte in ausreichender Menge mitgenommen werden. Dieses daher mit dem behandelnden Arzt besprechen und aufklären, dass man eine Reise nach Thailand für eine bestimmte Dauer unternehmen möchte. Es empfiehlt sich, den Beipackzettel zu den wichtigen Unterlagen zu packen. Man verliert ihn relativ schnell und oft, bevor Medizin eingenommen wird, möchte vielleicht rein schauen. Ich empfehle auch, den Beipackzettel abzufotografieren oder zu scannen und auf einen Speicherplatz wie z.B. Dropbox zu packen. Wer keine Lust zum Fotos machen hat oder keinen Scanner zur Hand hat, kann auch bei DocMorris* nach dem Medikament suchen. In der Regel kann man dann die Beipackzettel abrufen und abspeichern.

Zum Zahnarzt gehen
Wer insbesondere einen Tauchkurs auf Ko Tao oder woanders belegen möchte, sollte unbedingt zum Zahnarzt gehen. Wer meint, dieses wäre übertrieben, sollte sich folgende Frage stellen: Wann war ich das letzte Mal beim Zahnarzt?

Vorab informieren
Eine gute Basis zum zusammenstellen bieten folgende Internetseiten:
Centrum für Reisemedizin – Informationen zu Thailand
Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin (Tipp: Aktuelle Malariakarte kann hier aufgerufen werden.)
Deutsche Gesellschaft für Reise- und Touristikmedizin (Insbesondere die Last-Minute-Tipps sind hilfreich)
Die Reisemedizin – Informationen zu Thailand
Fit For Travel (Tipp: Es gibt extra Rubriken „Vor der Reise“, „Während der Reise“ etc. Reinschauen lohnt sich!)

Ausstattung für die Reiseapotheke
Bevor man meint, die hier genannten Produkte hat man ohnehin zu Hause, sollte man auf das Verfallsdatum schauen. Man wird sich wundern, wie viel man wegschmeißen muss. Daher wirklich auf das Datum schauen und ob die Packung vielleicht doch leer ist?

Desinfektionsmittel
Ich bin nicht besonders zimperlich. Aber ich setze mich ungern auf eine nicht gereinigte Klobrille. Dafür gibt es auch in Thailand Mittel. Ich kann keine Empfehlung geben. Wer aber eine Wunde hat, sollte diese zunächst selbst behandeln und dann sofort einen Arzt aufsuchen. Dazu eignet sich beispielsweise Tryrosur Gel 5g*.

Durchfall
Oft werden Kohletabletten oder Imodium akut empfohlen. Ich halte von diesen Wirkstoffen eher wenig, da der Körper mit dem Durchfall lästige Parasiten heraus zu spülen versucht. In einer Apotheke hatte ich mich beraten lassen und Tannacomp* wurde empfohlen. Eine Ärztin hatte hingegen Perenterol forte* empfohlen. Mit beiden Mitteln gegen akuten Durchfall haben wir gute Erfahrungen gemacht, wobei wir mehr zu Perenterol forte tendieren und immer eine Packung mit 20 Kapseln mitnehmen.

Wer Durchfall hat, muss verlorenes Wasser und Mineralien dem Körper zurückführen. Dazu eignet sich Elotrans*. In einem 7-Eleven hatte ich Elektrolyt-Pulver gesehen. Ich würde mich aber darauf nicht verlassen und einfach ein Päckchen mit 10 Beuteln mitnehmen. Elotrans kippt man nicht mit einem Mal weg. Der Beutelinhalt wird in Wasser aufgelöst und wird Schlückchen weise eingenommen. Wer vom Durchfall angeschlagen ist, hat kaum die Ruhe, ein Glas Wasser zu halten und diese langsame Einnahme durchzuziehen. Ich hatte daher Elotrans immer in eine Wasserflasche gegeben und dann aus der Flasche Schluck für Schluck eingenommen. Es fällt einfacher.

Hitzebläschen
Das beste Produkt überhaupt ist Prickly Heat Powder und man kann es vor Ort in jedem 7-Eleven kaufen. In einem Artikel des Landesapotheker Verbands wird empfohlen, aus der Sonne zu gehen und sich entsprechend zu kleiden. Weiterhin wird eine Salbe mit Calendula*. empfohlen.

Insektenstiche
Mücken können eine Plage sein. Wenn man gebissen wurde, dann hat man den Juckreiz ständig als Begleiter überall dabei. Besten Schutz bietet ein Mückennetz und das Produkt Skin So Soft* von Avon wird empfohlen. Wurde man bereits gebissen oder gestochen, können Mittel wie z.B. Soventol Stift bei Docmorris* und Fenistil Tropfen* (bei Allergien) und der Azaron Stick* (bei Mückenstichen) helfen.

Malaria
Wer sich jedoch im Dämmerlicht und abends draußen aufhalten möchte sollte bei Malaria besonderen Schutz auftragen. Das Nobite Hautspray* hält die Malariamücke Anopheles zurück. Einen besseren Schutz gibt es jedoch nur dann, wenn man einige Vorkehrungen trifft. Insbesondere das Mückennetz und Kleidung sollte man mit einem Mittel wie z.B. Nobite für Kleidung in der Sprühflasche* einsprühen. Wer kein Moskitonetz* hat, sollte sich eines besorgen und einschließlich eines Hakens zum Befestigen eines Moskitonetzes*.

Ohrenschutz
Für Fahrten mit der Bahn über Nacht und den Flug, sollten Ohrstöpsel dabei sein. Ich nutze spezielle Ohrstöpsel, die ich nicht mehr missen möchte, seit dem ich diese bei der Arbeit verwendet habe. Bei Shop-Apotheke.com* findet man das für sich passende Produkt.

Reisekrankheit
Reisekrankheit tritt oft dann auf, wenn man in einer ungewohnten Bewegung ausgesetzt wird. Beispielsweise, wenn man mit einer Fähre von Chumphon nach Ko Tao oder Surat Thani nach Ko Samui unterwegs ist, leiden viele unter der Seekrankheit. Dafür gibt es spezielle Kaugummis*.

Schmerztabletten und Fieber
Wer die Wahl hat, hat die Qual. Gerade bei Schmerztabletten. Aber eine Reise nach Thailand bedeutet auch, dass die meisten Schmerzmittel wegfallen. Denn das Denguefieber wird durch acetylsalicylsäurehaltige Mittel verstärkt. Daher fallen Schmerztabletten wie z.B. Aspirin oder ASS weg. Auch Thomapyrin fällt weg. Produkte mit Ibuprofen* als Wirkstoff oder Dolormin* und Benuron* sind hingegen ohne acetylsalicylsäurehaltige Mittel. Wer krampfartige Schmerzen hat, der sollte sich Buscopan* anschauen.

Sodbrennen
Wer mal was Falsches gegessen hat, kann den Magen mit Talcid* oder Riopan Magen Gel* beruhigen.

Verbandsmaterial
Keine Angst, wer einen Erste Hilfe Kasten mitnehmen will, sollte es sich dreimal überlegen, ob man nach Thailand will. Es reicht oft aus, einige Heftpflaster* mitzunehmen. Eine Pinzette und eine Schere empfehle ich auch. Dieses kann man aber bei Bedarf auch im 7-Eleven kaufen.

Verstopfung
In einigen Foren werden Laxoberal Tropfen* empfohlen. Manche schwören auf Dulcolax Dragees*.

Abschließend möchte ich nochmals erwähnen, dass in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden sollte und man sich über die Risiken und Nebenwirkungen der hier vorgestellten Produkte beim Arzt oder Apotheker informieren muss. Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nur als Denkstütze anzusehen.

2 Gedanken zu „Reiseapotheke für Thailand“


  1. Nicht zu vergessen ist auch die Antibabypille für die Frau. Vor Ort weiß man doch gar nicht so recht, ob das richtige Markenprodukt bekommt. Ausserdem würde ich noch Kondome auf die Liste hinzufügen.

    Ich habe gehört, dass die Qualität der Kondome in Asien nicht so toll sein soll. Besser lieber welche von Deutschland aus mitnehmen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 🙄 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting