19 Langnase kommt in der Khao San Road an

Raus aus dem Bahnhof.


“Sawadee hhrap.”
“Sawadee khrap. Where you want to go?”
“Khao San Road.”
“Ohhh! Very good street. Many tourist there.”
“They are not tourist. They are farangs.”
“Hahahaha. You farang?”
“Yes. Look my nose. Long nose deluxe.”
“No, no, no. No farang you!”

Obwohl ich noch kein Puder habe, bin ich keine Langnase mehr. Da tut sich ja was!

“How long you in Thailand?”
“Three Weeks.”
“Ohhh! Phuket?”
“No. Koh Samui.”
“Ohhh! Very very good. I know.”
“You know?”
“Yes I know!”
“You are from Koh Samui?”

Ein fragender Blick.

“You Koh Samui?”
“Ahhh! No. No. Ayutthaya.”
“Ayuthaya good or Bangkok good?”
“Ayuthaya! Ayuthaya! Where you are coming?”
“Germany. Berlin.”
“Ohhh! Berlin good? Bangkok good?”
“Berlin and Bangkok good.”
“Ayuthaya very good. My family there.”
“Children?”

Wieder schauen mich seine fragenden und irritierten Blicke an. Ich muss ihn eigentlich loben, dass er so gut Englisch spricht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er das in der Schule gelernt hat. Vielmehr hat er sich das alles angeeignet. Er mag es auch sich auf Englisch zu unterhalten. Also führe ich das Gespräch weiter.

“Baby.”
“Yes! Three. Going school. No taxi driver.”
“Taxi driver not good?”
“Taxi driver to much and police not got. Want money.”
“Gaeb dang doi!”
“Hahahaha you thai?”
“No no.”

Die Thais lieben ihre Sprache und Schrift. Auch wenn vieles im Alltag mit Anglizismen durchzogen ist. In Thailand ist es mir besonders aufgefallen, dass Englisch im täglichen Gebrauch, die eigenen Wörter verdrängt: Wenn thailändische Schriftzeichen durch lateinische Wörter ausgetauscht werden, kann man das klarer wahrnehmen, als in Europa.

Wir unterhalten uns noch eine Weile und kommen an der Khao San Road an.

Die Khao San Road ist das, was viele mit Bangkok vereinigen. Mit vielen Reiseforen liest man, dass man da unbedingt hin soll: Tolle Leute, viele Bars, Cafes, Restaurants, Hotels und vor allem eines: Billig. Ich glaube nirgends wo anders in der Welt wird soviel Bettwäsche mitgebracht, wie hier in dieser einen Straße.  Aber eines ist die Khao San Road bestimmt nicht: Bangkok. Sie hat überhaupt nichts mit Bangkok oder Thailand zu tun. Jeder der was anderes behauptet, hat weder Thailand in Anwesenheit seiner Sinne gesehen, noch hat er oder sie den Arsch hoch bekommen, um sich Bangkok anzuschauen. Ich vergleiche die Khao San Road eher mit dem Ballermanstrand von Arenal auf Mallorca. Gut, es sind nicht die Proleten da und einen Strand gibt es auch nicht. Dennoch passt der Vergleich mit diesem Strandabschnitt besser, als mit Bangkok oder gar ganz Thailand!

Es ist mittlerweile kurz nach 12 Uhr und die Affenhitze ist fast unerträglich. Ich will nur noch eines: Schatten! Schatten! Schatten, um meinen glühenden Kopf zu kühlen. Ob ich jetzt aussehe wie ein Krebs?

4 Gedanken zu „19 Langnase kommt in der Khao San Road an“

  1. Pingback: Deutschsprachige Blogs über Thailand | Jokkels Thailandblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting