26 Tagesplanung

Mittlerweile ist es schon 18 Uhr und ich werde noch mal meine Urlaubsabwesenheit im Sekretariatsservice einschalten und einige Mails abschicken. Das geht recht flott und die Mails an die Freunde sind auch schon raus. Ich bleibe etwas an den Nachrichten auf Welt.de und ftd.de hängen. Es wird 20 Uhr. Ab ins Appartment.


Im Appartment bemerke ich, dass das Flaschenwasser ausgegangen ist. So eine Scheiße! Was bleibt mir jetzt übrig, als aus der Minibar ein Wasser zu nehmen. Runter fahren möchte ich nicht nocheinmal. Es liegt eine Preisliste neben dem Kühlschrank und als ich den Preis für die Flasche Wasser lese, verschlägts mir die Sprache. Dennoch schreie ich laut:

„10 BAHT?!?!?“

Zur Info, im 7-eleven kostet eine Flasche 7 Baht. In einem 4-Sterne Hotel in Deutschland würde man sicherlich mehr als 5 Euro für die Flasche zahlen, die beim Edeka 88 Cent kostet. Thailand, ich liebe Deine freundliche Art. Auch das Bier und die Cola light sind spottbillig. Jeweils 100 Baht.

Wasser oder Bier?

Bier! (zisch)

Ich nehme mir den Loose und meinen Stadtplan in die Hand und suche mir noch den Weg zu den Booten raus. Ich freue mich schon auf die ruhige, entspannende Fahrt. Schön, dass es den Loose gibt! Nach einigem stöbern im Loose, stoße ich auf „Chinatown“. In Bangkok gibt es auch einen Bezirk, der zum Größtenteil von Chinesen bewohnt wird. Deswegen auch Chinatown. Das werde ich auch hinfahren. Weil die Boote auch einige Piere dort anfahren, ist das ja dann auch nicht mit Umwegen verbunden.

Der Tag ist verplant und ich bin müde. Morgen früh freue ich mich schon auf Graf Dr. Arschloch von Großkotzistan. Obwohl, wenn der sein Meeting um 9 Uhr hat, wird er um 9 nicht beim Frühstück sein. Also gehe ich um 9 zum frühstück.

Geduscht, Zähne geputzt und gute Nacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 🙄 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting