94 Der Bus

Auf dem Bahnhofsvorplatz ist es Menschen leer. Nicht mal rumstreunende Hunde sind zu sehen. Surat Thani scheint keine schöne Stadt zu sein, die man auch ohne weiteres schnell verlassen könnte. Das tun dann auch die meisten.


„Koh Samui, Krabi, Koh Pangnang Songtherm bus!“, schreit ein dunkler, dem Schönheitsideal absolut nicht entsprechender Thai auf dem Vorplatz und zeigt auf den Bus.

Die Camouflagehosen und Hippieanwärter laufen zackig zum Bus und haben wohl Angst, nicht mitgenommen zu werden. Bei den Gerüchten, die über diese Busfirma kursieren, kann man aber schon richtig schiss bekommen.

„Back packs baggage!“, schreit der Kerl zur Abwechselung quer über den Bahnhofsvorplatz.

Ob sich im Gepächraum ein kleiner Junge befindet, der die Sachen durchwühlt? Keiner weiß es.

Ich lasse jedenfalls nichts anbrennen und springe nicht auf die Aufforderung an und nehme meinen Rucksack mit in den Bus. Ich setze meine Brille auf, um nicht in Blickkontakt mit dem Schreihals zu kommen. Als er sieht, wie ich mit meinem Rucksack in den Bus will, sagt er noch

„No, no! Back packs in baggage!“

Ich überhöre ihn aber sehe, wie er mit einer abwertenden Handbewegung mich tun lässt. Den bin ich erstmal los. Somit habe ich genügend Zeit und Auswahl, einen Sitzplatz auszusuchen. Der Bus ist ein Doppeldecker und die Farben sprechen für asiatischen Schick: alles in schönem Pink gehalten. Dazu türkisene Streifen. Grausamkeit kennt keine Grenzen. Das letzte Mal habe ich diese Kombination in einem Treppenhaus gesehen. Es war mit diesen Farben frisch saniert worden. Ich habe dann gehört, dass sich der Maler zuerst geweigert hat, diese Farbkombination aufzutragen.

Ich setze mich oben rein, um möglichst viel zu sehen und möglichst weit zu schauen. So kann ich als erstes die Reisenden sehen. Viele Gesichter aus der ersten Klasse erkenne ich wieder. Die zweite Klasse ist mir kaum bekannt. Aber man erkennt sie alle sofort: Sie sehen sehr müde aus. Aufgewühlt mit riesigen Augen und die Mundwinkel schauen steil bergab nach unten.

Wenn ich diese Gesichter sehe und meinen Zustand mit denen Vergleiche, gehts mir wunderbar. Es lohnt sich also doch, in der ersten Klasse zu fahren!

Langsam steigen die Leute ein und der Bus füllt sich. Viele in Camouflagehosen und mit tausenden Ray Ban Brillen Made in Khao San Road. Wenn alle Fakescheiß tragen, fällt es keinem auf…

Neben mir ist der Platz frei und ich hoffe, dass sich keiner neben mich setzt weil ich keine Lust habe, mich mit einem Stinker zu unterhalten. Als der Bus fast voll ist, kommt ein Mädel durch den Bus tauscht einen Abschnitt des Kombitickets gegen einen Aufkleber. Sie klebt ihn auf mein Hemd, auf meine Brust. Neben mir ist der Platz immer noch frei und ich freue mich auf eine nette fahrt ohne lästigen Spinner.

Aber die Freude hört auf, als sich eine Thai aufmacht, ins Oberdeck zu kommen. Sie sucht nach einem Platz und findet diesen neben mir. Jetzt sitze ich in einer Wolke Parfum, welches billiger nicht sein kann.

2 Gedanken zu „94 Der Bus“


  1. Wenn man’s genau nimmt dann warst du ja auch garnicht in der Stadt Surat Thani, denn der Bahnhof ist in der Stadt Tha Kham, und in der ist wirklich nicht viel los. Surat Thani selbst ist etwa 10 km weiter östlich. Ist zwar auch keine Touristenstadt, aber ein bisschen was zum angucken hat sie dann doch. Aber wahrscheinlich bist du an Surat Thani selbst nur vorbeigefahren und direkt nach Ko Samui.


  2. Ja genau. Der Bahnhof ist eigentlich nicht der von Surat. Aber der wird ausgerufen.

    Mein Mitreisender Simon wollte damals weiter nach Surat und sich da „umsehen“. Ich denke, dass er wusste, was er tat 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 🙄 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting