119 Der Abend

Ohne mich abzutrocknen, lege ich mich auf das Handtuch. Ich war wahrscheinlich mehr als eine Stunde im Wasser und habe die ganze Reise und die Monate davor, die voller Arbeit waren, komplett weg gewaschen.


Auch über die vergangenen Tage habe ich mir Gedanken gemacht. Angefangen von den Leuten am Flughafen, deren coolness eigentlich deren Unsicherheit überlagern sollte. Oder der wirklich ekelhafteste Zeitgenosse von Großkotz, den ich nie wieder sehen will.

Aber auch Simon, der einen auf Hippie spielt, aber in Wirklichkeit keiner ist. Und an die Pantherfrau, die sich Huhn nennt.

Alle Gedanken sind irgendwie verworren und genau dieser Augenblick ist es. Der Augenblick, an dem ich mich entscheide, diesen Blog zu schreiben. Erinnerungen an diese Reise möchte ich noch so lange haben, bis ich das nächste Mal nach Thailand fliege.

Die Texte sollen so viele Details beinhalten, damit keine wertvollen Informationen verloren gehen.

Voller Tatendrang packe ich meine Sachen zusammen und laufe zurück zum Bungalow. Ich nehme mir ein Bier aus dem Kühlschrank und setze mich auf die Veranda. Ich notiere mir viele Dinge, was ich alles in den Blog rein nehmen soll und wie viel ich wohl schreiben müsste, um in nur 3(!) Monaten alles dokumentiert habe. Für jede Woche einen Monat, das müsste doch reichen, oder?

Während das Bier sich dem Ende zuneigt, aber meine Ideen immer mehr werden und ich eigentlich gleich drauflos schreiben will, kann ich es nicht beim ersten und einzigen Bier belassen. Ich trinke ein weiteres und noch eins bis ich schließlich 4 Flaschen Bier mit Thailand-Big-Format leer gemacht habe.

Ich schlafe ein, mit dem Gedanken, den ersten Artikel mit SAWADEE beginnen zu lassen…

6 Gedanken zu „119 Der Abend“


  1. „Ich schlafe ein, mit dem Gedanken, den ersten Artikel mit SAWADEE beginnen zu lassen…“

    Da ist bestimmt noch niemand drauf gekommen 😉

    So ist das also alles gekommen. Bin beeindruckt, das Du die ersten Wochen alle so detailiert rekonstruieren konntest!

    Gruss:
    Ben


  2. Wenn die Erinnerungen noch so frisch sind, kann man vieles notieren und dann auch ganz gut wiedergeben.

    Papier ist geduldig und Gedanken sind flüchtig…


  3. Hallo Erdal!

    Ich hab deinen Reisebericht richtig genossen. Herrlich, sarkastisch, deftig und manchmal auch zynisch geschrieben. Und ehrlich.
    Du nimmst wirklich kaum ein Blatt vor dem Mund, das gefällt mir.
    Deine Art zu schreiben weicht auch sehr von den üblichen stereotypen Reiseberichten ab.
    Weiter so!

    Da fällt mir doch noch eine Frage ein. Und zwar schreibst du weiter vorne von diesem Cool Powder. Was ist es genau? Vermutlich ein Kühlungspuder, wirkt es denn auch?

    Ich fahre dieses Jahr im November wieder nach Thailand und freu mich schon riesig. Früher war ich dort eher pauschal mit Schwiegermutter, nun fahre ich individuell.

    Deine Beobachtungen, was die Möchtergernhippies betrifft, kann ich nur teilen.*gg*

    Die Khao San Road kenne ich noch nicht, werde sie aber mal demnächst besuchen, und zwar nur besuchen.

    Lg, Chrisantiss


  4. Hallo Chrisantiss,
    vielen Dank für Deine Worte! Das baut auf und ich werde auch weiter schreiben. Genau so wie gehabt. 🙂

    Das Puder wirkt wirklich. Es gibt da ein Thai-Puder, welches Du im 7-eleven erhälst. Das ist in einer rechteckligen Blechdose. Ansonsten gibt es die „Marken“-Puder. Aber ich habe das Standardpuder genutzt. Es heißt Prickly Heat und wirkt auch bei Hautirritationen.

    Die kühlende Wirkung ist auch sehr angenehm.

    Ich wünsche Dir viel Spaß in Thailand und berichte doch auch von Deiner Reise.

    Erdal.


  5. Danke für die Info.
    Das Puder werde ich mir dann auch mal anschaffen.

    Über meine letzten Reisen und übers Reisen allgemein berichte ich in meinem Blog. Ist aber kein reines Reiseblog.
    Hier der Link:
    http://chrisantiss.blogspot.com/search/label/Reisen

    Diesmal geht es nach Koh Chang und zum Schluß noch paar Tage BKK.

    Bin gespannt auf deine weiteren Berichte.

    Lg, Chrisantiss


  6. @Chrisantiss
    Das hört sich sehr gut an… da solltest Du, wenn möglich, Trat Dir anschauen. Ist eine regionale Stadt in der Nähe zur Grenze nach Kambodscha. Wenn man von Bangkok kommt, ist es nur ein kleiner Umweg…

    Meine Frau und mich wird es dieses Jahr in diese Richtung verschlagen. Aber nach Koh Mak… werde berichten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 🙄 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting