88 Red Bull verleiht Flügel

Wie lange fahren wir noch? Ich habe keine Ahnung. Deswegen hole ich den Loose aus meiner Tasche und sehe, dass wir noch einige Zeit zu fahren haben. Ich blättere ein wenig im Loose rum und schaue, was mich auf Koh Samui zu erwarten hat.


Ich kann von Glück reden, dass ich nicht in Chaweng gebucht habe. Das ist wohl ein riesiges Loch für Pauschalurlauber, die nichts anderes tun, als am Strand oder am Pool liegen und dann schön Burger und Pommes fressen. Ach ja, es gibt auch einige Travestie-Shows in Chaweng und die sollen gut sein.

Gut, ich habe nichts falsch gemacht mit dem Mae-nam Bech.

Irgendwie bin ich etwas aufgewühlt. Und hellwach. Red Bull. Ich kann kaum liegen und sitzen klappt wegen der Höhle nicht so recht angenehm.

Ich gehe runter, schließe die Tür des Abteils auf und gehe raus auf den Gang. Er ist leer und lädt ein, sich die Füße zu vertreten. Red Bull verleiht Flügel, das weiß jedes Kind. Und ich bewege mich mit Lichtgeschwindigkeit im Zug.

Ob Einstein Red Bull getrunken hatte?

3 Gedanken zu „88 Red Bull verleiht Flügel“


  1. Maenam ist genau richtig für Individualreisende… Ein schönes Backpackerflair, da hast Du alles richtig gemacht. Ich wünsche Dir noch eine schöne Reise… 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 🙂 😯 🙁 rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗ 

Subscribe without commenting